Auf der anderen Seite des Ozeans

Auf der anderen Seite des Ozeans

Shad und Otho sind 'sans papiers': Von der Elfenbeinküste heimlich nach Spanien eingereist, leben sie von halbseidenen kleinen Geschäften, immer auf der Hut vor der Polizei. Deutsche Autos, französische Edelmarken - die Erwartungen, womit sie in die Heimat zurückkehren wollen, sind hoch gesteckt. Doch bei einer Razzia werden die beiden Freunde getrennt: Shad kann nach England fliehen und dort untertauchen, Otho, der sich nie etwas zuschulden kommen lassen wollte, wird wieder nach Abidjan abgeschoben. Und da er mit leeren Händen zurückkehrt, wird er in der Heimat schnell zum Ausgestoßenen. Nur seine Schwester Pelagie, die mit Shad verlobt ist und sehnsüchtig auf ihn wartet, hält zu Otho. Shad kämpft weiter für den Traum vom großen Geld. Er lernt Tango kennen, eine junge Französin mit einem Faible für Afrika und jeder Menge Probleme mit ihrer Familie. Plötzlich scheint ein europäischer Pass, die endgültige Sicherheit, nicht mehr abgeschoben zu werden, zum Greifen nah, denn die lesbische Tango bietet Shad die Zweckheirat an. Doch Tangos Familie findet diesen Plan alles andere als gut ... Und während Shad sich mit afrikanischen Banden, den europäischen Behörden und vor allem Tangos eifersüchtigem Cousin herumschlagen muss, benutzt der gescheiterte Otho das Geld, das Shad für seinen Vater und Pelagie schickt, für seine Zwecke ... .

Bewertung

0,0   0 Stimmen