Athen Blues - Griechenland nach der Krise

Athen Blues - Griechenland nach der Krise

Auslandsreportage 

"Wir haben den Griechen viel abverlangt - zu viel", sagt der frühere Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem nach dem Ende des EU-Rettungsschirms. Im Gegenzug für Milliardenkredite musste Griechenland drastische Sparvorgaben der EU umsetzen: Kürzung der Pensionen und Gehälter, Kürzung der Sozialausgaben, Steuererhöhungen, Verkauf von Staatseigentum, Privatisierung der Infrastruktur wie Gasversorgung, Häfen und Flughäfen. Das WELTjournal+ unternimmt einen Spaziergang durch Athen und besucht Politiker, Künstler, Aktivisten und einfache Bürger. Sie erzählen, wie sehr sich Griechenland in den Jahren der Krise und der Entbehrungen verändert hat und wie tiefgreifend die griechische Gesellschaft und Kultur erschüttert wurde.

Bewertung

0,0   0 Stimmen