Asien feiert

Asien feiert

Jedes Jahr im Juli oder August liegt eine besondere Stimmung über Kandy, der zweitgrößten Stadt Sri Lankas. Dann ist Perahera-Saison. Die große Esala Perahera von Kandy zieht mehr als 300.000 Besucher an. Buddhisten kommen aus dem ganzen Land und aus Übersee, Touristen buchen schon ein halbes Jahr im Voraus Plätze an der Prozessionsstrecke. Sie alle interessiert vor allem die letzte Prozession von insgesamt zehn, denn sie ist die farbenprächtigste und spektakulärste. Rund einhundert mit bestickten und beleuchteten Samtgewändern geschmückte Elefanten laufen mit. Die Tänzer, Fackelträger, Akrobaten und Musikanten tragen Gewänder, wie sie schon vor Tausenden von Jahren getragen wurden. Ihre Instrumente und Tanzstile haben eine ebenso alte Tradition. Auch wenn die Prozession hinduistische Wurzeln hat, steht besonders die Ehrerbietung gegenüber der berühmten Buddha-Reliquie im Mittelpunkt. Es ist ein Zahn Buddhas, der in Kandy aufbewahrt wird, und der einmal im Jahr in zehn aufeinanderfolgenden Nächten auf dem Rücken eines Elefanten durch Kandy getragen wird. Die Dokumentation begleitet Menschen, die die Prozession vorbereiten und durchführen, so etwa den Tempelvorsteher, der für die Rituale um die Zahnreliquie verantwortlich ist, einen Tanzlehrer, der seine Truppe auf die Prozession vorbereitet, eine Gruppe von Feuerwerkern, die ihre Feuerräder noch selber herstellen, und einen Mahut, der bangend die Entscheidung abwarten muss, ob seine Elefantenkuh mitlaufen darf.

Bewertung

0,0   0 Stimmen