An deutschen Tischen

An deutschen Tischen

Der Film stellt die provokante Frage, ob denn wirklich zusammen gewachsen ist, was zusammen gehört. Autor und Regisseur Raymond Ley erkundigt sich in den alten und neuen Bundesländern, wie weit die Menschen in Ost und West zueinander gefunden haben. Er setzt sich an Stammtische, geht in Altersheime, mischt sich unter Fernfahrer, besucht Vereinssitzungen und gesellt sich zu Arbeitern in ihrer Betriebskantine. Überall konfrontiert er die Deutschen mit den gängigen Vorurteilen über die Menschen im anderen Teil des Landes und fragt nach Ansichten und Einschätzungen. Gibt es persönliche Kontakte, ist das Verständnis gewachsen oder herrschen Desinteresse, Gleichgültigkeit und Ablehnung vor? Kann man heute schon von einer deutsch-deutschen Annäherung sprechen?

Bewertung

0,0   0 Stimmen