Offiziell: Marcell Jansen zum HSV-Präsidenten gewählt

19.01.2019 - 18:00 Uhr

Sieben Jahre war der Ex-Nationalspieler einst für den Hamburger SV als Spieler tätig. Nun wurde Jansen zum Präsidenten des Zweitligisten gewählt.

Marcell Jansen (33) ist neuer Präsident des Zweitligisten Hamburger SV. Der ehemalige Nationalspieler setzte sich bei der Mitgliederversammlung gegen den ehemaligen Schatzmeister Ralph Hartmann (54) durch. Ex-Präsident Jürgen Hunke (75) zog seine Kandidatur kurz vor der Wahl zurück.

Jansen erhielt bei der Abstimmung des Gesamtvereins am Samstag 799 Stimmen und damit deutlich mehr als sein verbliebener Kontrahent Hartmann. Zwischen 2008 und 2015 spielte Jansen für den HSV und beendete anschließend im Alter von 29 Jahren seine Karriere.

"Wir brauchen eine Leistungskultur in unserem Verein. Es reicht nicht, nur in unserer schönen Stadt zu leben, sondern wir müssen auch erfolgreich sein", sagte Jansen und rief zur Geschlossenheit auf: "Es muss endlich Schluss sein mit Lagerbildung."

Präsidenten-Amt beim HSV seit September 2018 vakant

Jansen erhält durch seine Wahl zum Klub-Oberhaupt qua Vereinssatzung auch einen Sitz im Aufsichtsrat des Fußball-Klubs und hat damit direkten Einfluss auf die Fußball-AG, an der der HSV e.V. mit 76,19 Prozent größter Anteilseigner ist. Seit knapp einem Jahr ist Jansen aber ohnehin Mitglied in dem Kontrollgremium.

Thomas Schulz (Vizepräsident) und Moritz Schaefer (Vizepräsident und Schatzmeister) behalten ihre Posten im Präsidium des Vereins.

Das Präsidenten-Amt im HSV e.V. war seit dem 19. September vakant, nachdem der erst vor Jahresfrist gewählte Bernd Hoffmann (55) zum Vorstandschef der verschuldeten HSV Fußball-AG berufen war. Die Hanseaten schrieben nach dem Abstieg aus der Bundesliga zuletzt zum achten Mal in Folge rote Zahlen, das Geschäftsjahr 2017/18 wurde mit einem Minus von 5,8 Millionen Euro abgeschlossen. Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf 85,4 Millionen Euro (Vorjahr: 105,5 Millionen Euro).

Weitere News

Ändert sich das Prozedere der UEFA Champions League? Offenbar kommen etwaige Veränderungen des wichtigsten Klubwettbewerbs Europas immer näher.

VfB-Trainer Markus Weinzierl wird medial immer wieder infrage gestellt. Hitzlsperger erklärte nun, warum es von ihm noch kein Bekenntnis gab.

Thibaut Courtois fühlt sich in Spanien ungerecht behandelt. Vor allem die Presse bekommt den Zorn des Torwarts von Real Madrid zu spüren.

Zinedine Zidane gilt als das Idol von Eden Hazard. Das betonte der Chelsea-Star einmal mehr, als er nach dem Weltmeister von 1998 gefragt wurde.

Ein spanischer Wissenschaftler hat die ausgefallene Idee, einen Klon von Lionel Messi zu erstellen. Zumindest in der Theorie hält er es für möglich.

Wechselt Milan Skriniar in LaLiga? Sein Berater spricht offen von einem Interesse des FC Barcelona und Real Madrid.

Kingsley Coman fühlt sich beim FC Bayern mittlerweile noch wohler. Ein Gespräch mit Präsident Uli Hoeneß tat ihm offenbar gut.

Lewis Holtby ging mit dem HSV in die zweite Liga, um den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Nun trennen sich die Wege im Sommer.

zur News-Übersicht