Bayern München: Kingsley Coman wünscht sich ähnliche Karriere wie bei Robben und Ribery

06.12.2018 - 15:14 Uhr

Kingsley Coman hat mit dem FC Bayern München in der Zukunft noch viel vor und wünscht sich eine ähnliche Karriere wie die von Robben und Ribery.

Bayern Münchens Flügelflitzer Kingsley Coman hofft auf eine ähnliche Karriere wie die beiden scheidenden Alt-Stars Franck Ribery und Arjen Robben. Dennoch will der Franzose seinen eigenen Weg gehen.

"Natürlich ist es ein Traum von mir, eines Tages so wichtig für Bayern zu werden wie Ribery und Robben", erklärte der 22-Jährige im Interview mit der AZ. "Ich würde gern sehr lange beim FC Bayern bleiben und eine ähnliche Karriere wie sie hinlegen."

Kinsgley Coman: "Bin nicht der neue Franck Ribery"

Coman wolle "die Erwartungen erfüllen, die der Klub in mich setzt und in der Zukunft eine bedeutende Rolle spielen". Spieler wie Robben oder Ribery Eins zu Eins zu ersetzen, sei jedoch "unmöglich".

"Es gibt nur einen Franck, niemand wird jemals so sein wie er. Franck ist ein großartiges Beispiel für mich", so Coman. "Mein Ziel ist, es genauso gut zu machen wie er, aber auf meine Art und Weise. Ich bin Kingsley Coman – und nicht der neue Franck Ribery."

Weitere News

Während der Länderspielwoche wird es ruhig im Training des FC Bayern München. Von wegen: Ersatztorwart Sven Ulreich zeigt in Abwesenheit von Manuel Neuer was er alles kann.

Der FC Barcelona und Ajax Amsterdam planen offenbar eine offizielle Kooperation, da beide Klubs einen ähnlichen Spielstil verfolgen.

Verlässt Saul Niguez Atletico Madrid und wechselt für 93 Millionen Euro zu Manchester City? Der Transfer soll angeblich sogar bereits in Arbeit sein.

Der FC Liverpool spielt in England um den Titel mit - obwohl Mohamed Salah zuletzt keine Tore beisteuern kann. Sein Trainer hat einen Rat für ihn.

Madrids Vinicius Junior formuliert offensiv seine Ziele und will spätestens mit 25 Jahren den Ballon d'Or als bester Spieler der Welt gewinnen.

Mourinho trainierte in seiner Karriere einige große Spieler. Einen Profi wie Kylian Mbappe von PSG hat er dabei aber nicht entdeckt.

Auf Schalke hatte Tedesco keine Zukunft mehr, wohl aber bleibt der Klub in seinem Herzen. Das verdeutlichte der Ex-Trainer mit einer Botschaft.

Vinicius Junior entschied sich für einen Wechsel zu Real Madrid und gegen Barcelona, wo er sogar mehr verdient hätte - aus einem bestimmen Grund.

zur News-Übersicht