Luka Jovic: Wechsel zu Real Madrid nächste Woche offiziell?

15.05.2019 - 22:22 Uhr

Gemäß eines spanischen Medienberichts sind sich alle Parteien wegen eines Transfers von SGE-Star Luka Jovic nach Madrid einig.

Der Wechsel von Eintracht Frankfurts Stürmer Luka Jovic zu Real Madrid soll in der kommenden Woche offiziell vermeldet werden. Das berichtet die spanische Sportzeitung AS .

Demnach sind sich Jovic und die beiden Klubs über sämtliche Transfermodalitäten einig. Die Königlichen wollen aus Respekt vor der Eintracht mit der Verkündung des Deals aber noch bis nach dem letzten Spieltag der Bundesliga am kommenden Wochenende warten.

Eintracht Frankfurt: Luka Jovic soll 60 Millionen Euro kosten

Am Samstag (ab 15.30 Uhr im LIVE-TICKER ) gastiert die SGE beim Tabellenführer FC Bayern und kämpft noch um den Einzug ins internationale Geschäft.

Eintracht Frankfurt Luka Jovic

Der serbische Nationalspieler soll einen Sechs-Jahres-Vertrag bei Real unterschreiben und etwa 60 Millionen Euro kosten. Knapp 30 Prozent dieser Ablösesumme müssen die Frankfurter an Jovics Ex-Verein Benfica Lissabon entrichten.

Fredi Bobic, der Sportvorstand der Hessen, hatte Anfang Mai noch die Meldungen über eine Einigung mit Real bezüglich Jovic (Vertrag bei der SGE bis 2023) dementiert. Es gebe nicht einmal Kontakt mit den Madrilenen, so Bobic gegenüber ESPN .

Real Madrid: Neben Luka Jovic kommt auch Eden Hazard

Offenbar ist hinter den Kulissen aber bereits alles in trockenen Tüchern. Nägel mit Köpfen dürfte der Champions-League-Rekordsieger auch zeitnah bei Eden Hazard machen. Der Chelsea-Star gilt als absoluter Wunschspieler von Reals Trainer Zinedine Zidane und hat bereits durchklingen lassen, eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen zu haben.

Der Belgier soll den Spaniern an 100 Millionen Euro wert sein. Nach Angaben der L'Equipe soll der Wechsel kurz nach dem Europa-League-Finale am 29. Mai bekanntgegeben werden.

Weitere News

Während die Bayern-Spieler den Pokalsieg feiern, verschwindet Jerome Boateng schnell in der Kabine der Münchner und geht der Party aus dem Weg.

Nach der 0:3-Niederlage gegen den FC Bayern München hadert RB Leipzigs Coach Ralf Rangnick mit dem Schiedsrichter. Beim Stande von 0:0 hätte er gerne einen Elfmeterpfiff bekommen.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke verrät, welche Spieler sicher bleiben und wieso er einen Transfer von Leroy Sane zu den Bayern gut fände.

Zum Verwechseln ähnlich liefen Bayern München und RB Leipzig im Pokalfinale in Berlin auf. Das fanden viele Beteiligte nicht gut.

Nach dem Triumph im DFB-Pokal hat Niko Kovac mit einem Megaphon vor den Bayern-Fans in der Kurve gesprochen. Der Coach des Rekordpokalsiegers erklärt, was er dem Anhang zu sagen hatte.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat nach dem DFB-Pokal-Finale immer noch kein klares Bekenntnis zu Trainer Niko Kovac gegeben.

Nach dem DFB-Pokal-Sieg zollt Niko Kovac dem Gegner RB Leipzig Respekt für deren starken Auftritt. Außerdem lobt der Trainer des FC Bayern München Manuel Neuer für seine Leistung.

Durch den 3:0-Sieg gegen RB Leipzig hat der FC Bayern das Double perfekt gemacht. Die wichtigsten Stimmen nach dem DFB-Pokalfinale.

zur News-Übersicht