Barca-Star Lionel Messi wollte als 13-Jähriger Sportlehrer werden

18.04.2019 - 12:39 Uhr

Lionel Messi hat fünfmal den Ballon d'Or gewonnen, ist der wohl beste Fußballer aller Zeiten. Mit 13 wünschte er sich noch einen "normalen" Beruf.

Lionel Messi, Superstar des FC Barcelona, peilte mit 13 Jahren eine Zukunft als Sportlehrer an. Das geht aus einem Interview hervor, das der junge Messi der argentinischen Zeitung Diario La Capital aus seiner Heimatstadt Rosario gab, kurz bevor er aus der Jugend der Newell's Old Boys in Barcas Nachwuchs wechselte.

In dem Interview, das die spanische Zeitung As nun ausgegraben hat, gibt Messi kurze Antworten auf mehrere Stichworte. Bei "Beruf" gibt er dabei Sportlehrer an. Bei "Held" nennt er seinen Vater Jorge und seinen Patenonkel Claudio, bei "Buch" die Bibel, sein Lieblingsmodel war seinerzeit offenbar die österreichisch-stämmige Nicole Neumann.

Lionel Messi hoffte auf Erstligaspiel für Newell's

Unter "Hoffnung" gibt er an, einmal für Newell's in der ersten Liga zu spielen. Ein Wunsch, der sich für den 31-jährigen Argentinier bis heute nicht erfüllt hat, den er allerdings zu seinem Karriereende hin anstrebt, wie er bereits einige Male betonte.

Bei Barca hat Messi noch Vertrag bis Sommer 2021. Klubpräsident Josep Maria Bartomeu betonte zuletzt in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung, dass er Messi auch weit darüber hinaus noch in Barcelona sieht.

Weitere News

Unter Jürgen Klopp hat Nathaniel Clyne in Liverpool keine Perspektive mehr. Napoli will den Rechtsverteidiger in die Serie A holen.

Zwischen Inter und United wird es offenbar konkret: Die Mailänder wissen, wie sie United von einem Transfer Romelu Lukakus überzeugen wollen.

Beim HSV kehrt in der Führungsetage keine Ruhe ein: Ralf Becker muss gehen, Ex-Bayer-Manager Jonas Boldt übernimmt für ihn.

Lionel Messi hat sich vor dem Finale der Copa del Rey dazu entschieden, eine Pressekonferenz zu geben. Das hat er zuletzt im April 2015 getan.

Diego Godin zog vor wenigen Wochen vor, nun hat auch Rechtsverteidiger Juanfran seinen Abschied bei Atletico Madrid angekündigt.

Vor wenigen Tagen verlängerte Toni Kroos bei Real Madrid, nun soll angeblich Mittelfeldkollege Luka Modric nachziehen.

Durch das 2:2 beim VfB Stuttgart hat sich Union Berlin eine glänzende Ausgangslage in der Relegation erspielt. Union-Coach Urs Fischer drückt jedoch etwas auf die Euphoriebremse.

Könnte Neymar PSG schon bald wieder verlassen? Sein Landsmann Dani Alves geht nicht von einem Abgang aus - stattdessen sieht er einen Wandel.

zur News-Übersicht