Felix Magath: Bundesliga bleibt nur durch Investoren konkurrenzfähig

18.04.2019 - 12:14 Uhr

Felix Magath hat in der Bundesliga schon mehrere Titel gewonnen. Der 65-Jährige sieht allerdings die Konkurrenzfähigkeit der Liga gefährdet.

Der ehemalige Münchner und Wolfsburger Meistermacher Felix Magath sieht die Bundesliga dauerhaft nur bei einem Einstieg von Investoren international konkurrenzfähig. "Wenn man international erfolgreich sein will, muss man auch den internationalen Regeln folgen. Es wird letztendlich kein Weg an der Öffnung für Investoren vorbeiführen. Ohne zusätzliche Mittel wird es schwierig, international konkurrenzfähig zu bleiben", sagte Magath im Sportbuzzer-Interview.

Durch internationale Investoren könne sich auch "der Kreis der Entscheidungsträger in den Vereinen verkleinern, was ich für sinnvoll halte", so Magath, der den Bundesligisten fehlenden Anspruch vorwarf: "Die Gleichmacherei führt zu Mittelmäßigkeit. Ein kritischer Umgang ist oftmals nicht mehr gefragt."

Felix Magath kann sich Rückkehr zu Bundesligaverein vorstellen

Magath sieht es eher umgekehrt: "Es wird alles schöner geredet, als es ist. Die meisten Vereine freuen sich, dass sie in der Bundesliga sein dürfen. Kaum einer traut sich, größer zu denken, Ziele zu formulieren und sich an ihnen messen zu lassen."

Der 65-Jährige kann sich unter bestimmten Voraussetzungen eine Rückkehr in die Bundesliga vorstellen. "Wenn sich ein Verein sportlich weiterentwickeln will, auch ehrgeizige Ziele definiert, sehe ich mich in der Lage, in vielen Bereichen zu helfen. Herausforderungen haben mich immer interessiert. Nur möchte ich dabei das, was ich verantworten soll und muss, auch entscheiden dürfen", sagte Magath.

Weitere News

Marcel Halstenberg und Yussuf Poulsen von RB Leipzig freuten sich im Pokalfinale in Berlin über die lautstarken Anhänger ihres Vereins.

Karl-Heinz Rummenigge dankte nach dem Pokalsieg gegen RB Leipzig und dem Gewinn des Doubles dem Team, den Ärzten und allen Mitarbeitern. Nur einen vergisst der Vorstandsvorsitzende.

Karl-Heinz Rummenigge eröffnete auf der Double-Party das Bankett mit einer Rede. Er versprach schmunzelnd eine bessere Feier als im vergangenen Jahr bei der Pleite gegen Niko Kovac.

Der FC Bayern München feierte nach dem Pokalsieg gegen RB Leipzig den Doublegewinn und ließ bis tief in die Nacht hinein die Korken knallen.

Matthijs de Ligt hat offenbar ein Mega-Angebot von Manchester United erhalten. Schaut der FC Barcelona im Transferpoker nun in die Röhre?

Robin van Persie hat seine Karriere bei Feyenoord Rotterdam beendet. Das schönste Kompliment bekam er während seiner Arsenal-Zeit von Jürgen Klopp.

RB macht sich noch Hoffnungen auf einen Verbleib Timo Werners, verlangt aber in Kürze endgültige Klarheit.

Ralf Rangnick hadert nach der 0:3-Pleite im Pokal mit der mangelnden Chancenverwertung. Der Trainer von RB Leipzig blickt aber positiv in die Zukunft und lobt zwei Bayern-Spieler.

zur News-Übersicht