Tottenham-Star Christian Eriksen nach CL-Drama erleichtert: "Dachte, es sei alles vorbei"

18.04.2019 - 12:08 Uhr

Ein Fehlpass von Christian Eriksen in der Nachspielzeit hätte fast das Ausscheiden der Spurs bedeutet. Nach dem Spiel ist der Däne erleichtert.

Tottenham-Hotspur-Spielmacher Christian Eriksen war nach der dramatischen Partie gegen Manchester City im Viertelfinalrückspiel der Champions League (4:3) erleichtert. "Ich dachte, es sei alles vorbei, aber es war ein verrücktes Spiel", sagte der Däne zu BT Sport.

"Ich bin heute einer der glücklichsten Menschen auf diesem Planeten", so Eriksen weiter. In der 93. Minute hatte er mit einem Ballverlust das vermeintliche 5:3-Siegtor für die Cityzens eingeleitet – das Tor, mit dem City ins Halbfinale eingezogen wäre, wurde aber nach VAR-Prüfung wegen Abseits aberkannt.

Tottenham trifft im CL-Halbfinale auf Ajax Amsterdam

"Es war eine Achterbahnfahrt, wir gaben viel her, bekamen aber auch viel. Es war ein komisches Spiel", ergänzte Eriksen.

Im Halbfinale der Champions League werden die Spurs auf Real- und Juve-Bezwinger Ajax Amsterdam treffen. Eriksen, der von 2009 bis 2013 für die Niederländer gespielt hat, freut sich auf das Duell: "Nach heute atmen wir tief durch. Es wird märchenhaft, gegen sie zu spielen."

Weitere News

Der Argentinier ist erneut bester Torjäger Europas. Mit seinem Triumph gelingt ihm etwas, das zuvor noch kein anderer Spieler schaffte.

Verteidiger Willi Orban steht am Samstag mit RB Leipzig erstmals im DFB-Pokal-Finale. Der Kapitän will sich trotz der Außenseiter-Rolle nicht vorm FC Bayern München verstecken.

PSG beendet die Saison mit einem Negativerlebnis. Bei Stade Reims mussten sich die Pariser am letzten Spieltag überraschend geschlagen geben.

Vor dem Pokalfinale gegen den FC Valencia spricht Lionel Messi, Kapitän des FC Barcelona, über das bittere Aus im Halbfinale der Champions League gegen Jürgen Klopps FC Liverpool.

Dusan Tadic und Ajax waren nur Sekunden davon entfernt, ins Champions-League-Finale einzuziehen. Der Serbe gab nun Einblick in seine Gefühlswelt.

Nun bestätigte auch Karl-Heinz Rummenigge das Interesse der Bayern an Leroy Sane. Salihamidzic wird zu Gesprächen nach England fliegen.

Dani Alves hätte 2017 auch zu Ex-Coach Pep Guardiola nach Manchester gehen können. Warum er sich aber für PSG entschied, erklärte er nun.

RB Leipzig trifft im DFB-Pokal-Finale auf den favorisierten FC Bayern München. Trainer Ralf Rangnick sprach im Vorfeld über das Spiel, den Gegner und Nationalspieler Timo Werner.

zur News-Übersicht