Nils Petersen will aktive Karriere in Freiburg beenden

25.03.2019 - 11:31 Uhr

Nils Petersen fühlt sich im Breisgau offenbar sehr wohl. In Freiburg gefällt es dem Angreifer so gut, dass er seine Karriere dort beenden möchte.

Angreifer Nils Petersen möchte seine Profikarriere beim Fußball-Bundesligisten SC Freiburg beenden - der Zeitpunkt ist aber noch offen. "So ist der Plan", sagte der 30-Jährige dem Fachmagazin kicker auf die Frage nach seinen Zukunftsplänen: "Ich habe zwar schon zu viel erlebt, als dass ich sagen könnte, das wird definitiv so passieren. Ich bin aber inzwischen hier so verwurzelt und kann mir nichts anderes mehr vorstellen."

In seinem Alter sei ein Transfer zu einem großen Klub wie Bayern München, Borussia Dortmund oder Borussia Mönchengladbach nicht mehr realistisch. "Und nach Augsburg, Mainz oder zu vergleichbaren Klubs brauche ich nicht gehen, weil ich mich in Freiburg super wohlfühle", sagte Petersen. 

Nils Petersens Vertrag läuft bis 2022

Der Stürmer, dessen Vertrag bei den Breisgauern laut kicker noch bis 2022 läuft, lässt eine mögliche Verlängerung offen - allerdings kann er sich nicht vorstellen, noch zehn Jahre aktiv zu sein. "Sollte ich bis Mitte, Ende 30 spielen, wäre es mehr, als ich je gedacht hätte", sagte der 62-malige Bundesligatorschütze.

Derweil hakt Petersen eine erneute Berufung in die Nationalmannschaft ab, das wäre für ihn "eine große Überraschung". Seine ersten und bislang einzigen zwei A-Länderspiele im vergangenen Jahr bezeichnete Petersen als "puren Bonus" und "toll für meine Vita".

Weitere News

Hannover 96 setzt im Abstiegskampf mit dem 0:0 gegen Hertha BSC Berlin ein kleines Lebenszeichen. 96-Trainer Thomas Doll erklärt, was gegen die Berliner möglich gewesen wäre.

Nach seinem Abschied vom FC Chelsea entwickelte sich Kevin De Bruyne zu einem der besten Mittelfeldspieler der Welt. Nun hat er sich dazu geäußert.

Hannover kann auch bei Hertha BSC nicht gewinnen. Und während die Berliner im Niemandsland bleiben, sieht Hannover dem Abstieg entgegen.

Borussia Dortmund hat mit dem 4:0 gegen Freiburg nachgelegt und bleibt einen Punkt hinter dem FCB. BVB-Coach Lucien Favre erklärt allerdings, wieso er nicht Richtung Süden blickt.

Sorgt die Rückkehr von Zinedine Zidane dafür, dass Marcelo bei Real Madrid bleibt? Nach dessen jüngsten Aussagen sieht es danach aus.

Der SC Freiburg kommt zuhause gegen Borussia Dortmund mit 0:4 unter die Räder. SCF-Trainer Christian Streich erklärt, warum die Breisgauer erneut keine Punkte holen konnten.

Borussia Dortmund gewinnt in Freiburg 4:0 und wahrt damit die Chancen auf den Titel. BVB-Trainer Lucien Favre ist zufrieden nach dem Sieg und hat viel Lob für die Freiburger übrig.

Der FC Liverpool darf weiter vom Titel in der Premier League träumen. Arsenal und Manchester United hingegen haben am Sonntag gepatzt.

zur News-Übersicht