Hannover 96: Opposition von Martin Kind siegt deutlich bei Aufsichtsratswahl

23.03.2019 - 19:26 Uhr

Hannover 96 sorgt auch außerhalb des Platzes für Schlagzeilen: Martin Kind muss eine Schlappe bei der Mitgliederversammlung einstecken.

Martin Kind, langjähriger Präsident von Hannover 96, hat bei der Mitgliederversammlung des Bundesligisten eine deutliche Niederlage kassiert. Bei der Aufsichtsratswahl des Stammvereins am Samstag setzten sich alle fünf Kandidaten der vereinsinternen Opposition durch. Dies dürfte auch einen Einfluss auf die Übernahmepläne des 74-Jährigen haben, bislang galt die Besetzung des Kontrollgremiums als Kind-freundlich.

Nathalie Wartmann, Jens Boldt, Lasse Gutsch, Carsten Linke und Ralf Nestler wurden von 2087 stimmberechtigten Mitglieder in der Swiss Life Hall gewählt. Ihr Vorschlag für den neuen Vorsitzenden ist Sebastian Kramer.

Übernahme von Hannover 96? Kind soll positive Tendenz sehen

Kind hatte sich nach mehr als 20 Jahren nicht mehr als Vorsitzender des eingetragenen Vereins zur Verfügung gestellt, er bleibt aber Geschäftsführer der ausgegliederten Profiabteilung und Hauptinvestor. Der Vorstand und der Aufsichtsrat wurden nicht entlastet.

Kind will mithilfe einer Ausnahmegenehmigung von der Investorenregel 50+1 die Mehrheit bei den 96-Fußballern übernehmen. Nachdem die Deutsche Fußball Liga (DFL) seinen Antrag zunächst abgelehnt hatte, steht eine Entscheidung des Ständigen Schiedsgerichts noch aus. Die Tendenz soll laut Informationen des Tagesspiegel aus Kinds Sicht positiv sein.

Weitere News

Die Zuschauer im Stadion blieben die ersten 45 Minuten still beim 1:1 zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt. Das sagen die beiden Trainer nach der Montags-Punkteteilung.

Der FC Liverpool darf weiter vom Titel in der Premier League träumen. Chelsea lässt trotz Higuains Traumtor Punkte liegen.

Eintracht Frankfurt kann die Führung in Wolfsburg nicht über die Zeit bringen. Trotzdem sind die Hessen auf einem guten Weg Richtung CL.

Schlechte Nachricht für den FC Chelsea: Youngster Callum Hudson-Odoi verletzt sich gegen Burnley und muss ausgewechselt werden.

Eine Heimniederlage leistet sich Napoli und darf deshalb noch nicht für die Champions League planen. Atalanta darf nun auf die Königsklasse hoffen.

Nach dem Brand in der Pariser Kathedrale beteiligt sich PSG am Sammeln der Spenden. Das Sondertrikot ist äußerst schnell vergriffen.

Leon Goretzka ist in der Startelf des FC Bayern München aktuell außen vor. Trainer Niko Kovac erklärt die Situation des 24-Jährigen und gibt einen Ausblick auf die Einsatzchancen.

Nizza will Olivier Giroud zurück in die Ligue 1 holen. Klubpräsident Gauthier Ganaye bestätigt ein Interesse am Chelsea-Stürmer.

zur News-Übersicht