Chiellini verrät: Habe Moise Kean zum Verbleib bei Juventus Turin überredet

23.03.2019 - 15:47 Uhr

Moise Kean standen im Winter alle Türen offen, stattdessen blieb er trotz geringer Einsatzzeit bei Juventus Turin - dank Giorgio Chiellini.

Giorgio Chiellini hat Supertalent Moise Kean in der Winterpause zum Verbleib bei Juventus Turin überredet. Dies bestätigte der Abwehrspieler vor Italiens Qualifikationsspiel zur EM 2020 gegen Finnland.

"Er hatte im Januar die Möglichkeit, zu gehen. Aber ich habe ihm geraten, hier zu bleiben", erklärte Chiellini und ergänzte: "In einer langen Saison hätte er eine Hilfe sein und seinen Platz finden können. Genau das macht er nun, und ich hoffe, das ist erst der Anfang."

In der aktuellen Saison kommt der 19-jährige Kean in sieben Pflichtspielen bereits auf drei Tore für die Alte Dame. Auch im Duell gegen Finnland dürfte der Offensivmann eine wichtige Rolle spielen und könnte im Angriff neben Ciro Immobile und Federico Bernardeschi in der Startelf stehen.

Der Vertrag von Kean in Turin läuft noch bis 2020. In der Saison 2017/18 war der Stürmer an Hellas Verona ausgeliehen, dort erzielte er in 19 Spielen in der Serie A vier Treffer.

Weitere News

Mit der Leistung gegen die Bayern war Florian Kohfeldt trotz des Ausscheidens komplett einverstanden. Ihn wurmte aber die entscheidende Szene.

Reinier gilt in Brasilien als das nächste große Talent. Nun hat ihn wohl auch der BVB auf seiner Liste und sähe ihn gerne in Dortmund.

Nach dem 3:2-Erfolg des FC Bayern in Bremen äußerte sich Uli Hoeneß vielsagend zum kolportierten Interesse an Schalkes Torhüter Alexander Nübel.

Florian Kohfeldt und der SV Werder Bremen scheitern im Pokal-Halbfinale an dem FC Bayern. Nach der knappen 2:3-Pleite findet der Werder-Trainer aber nur kämpferische Worte.

Zinedine Zidane wird im Sommer den Real-Kader umbauen. Ein Wunschtransfer des Franzosen soll BVB-Angreifer Jadon Sancho sein.

Der Reds-Coach erklärt, warum er sich auf Barcelona freut und wieso das Camp Nou den ganz großen Schrecken für ihn verloren hat.

Der FC Bayern steht nach einem harten Kampf und einem 3:2-Sieg über Werder Bremen im Pokalfinale. Niko Kovac sah einen verdienten Finaleinzug, auch wenn er teils glücklich war.

Durch einen umstrittenen Elfer steht der FC Bayern München im DFB-Pokal-Finale. Werder Bremens Coach Florian Kohfeldt will von einem Bayern-Bonus allerdings überhaupt nichts wissen.

zur News-Übersicht