Inter Mailand verpasst Icardi wohl Preisschild über 80 Millionen Euro

18.03.2019 - 13:25 Uhr

Mauro Icardi wird nach wie vor mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht. Sein aktueller Arbeitgeber nennt offenbar nun eine Ablösesumme

Angreifer Mauro Icardi von Inter Mailand steht offenbar nach wie vor ganz oben auf der Wunschliste von Real Madrid. Laut der spanischen AS kontaktierten die Königlichen Icardis aktuellen Arbeitgeber, der dem Argentinier prompt ein Preisschild verpasste.

Demnach seien die Nerazzurri bereit, Icardi bei einem Angebot von 80 Millionen Euro in Richtung spanische Hauptstadt ziehen zu lassen. Im aktuellen Vertrag des Angreifers ist eigentlich eine Ausstiegsklausel verankert, die sich auf 110 Millionen Euro beläuft. Allerdings: Icardis aktuelle Situation bei Inter drückte AS-Informationen zufolge eine potenzielle Ablöse.

Icardi als Inter-Kapitän abgesetzt

Im Februar hatte Icardis Absetzung als Inter-Kapitän für Furore gesorgt. Seit seiner Degradierung absolvierte der Angreifer keine einzige Partie mehr für den Champions-League-Sieger von 2010. Öffentlich wurden Knieprobleme als Ausfallgrund genannt.

Icardi kam in der laufenden Saison in 28 Pflichtspielen zu Einsatz und steuerte 15 Treffer sowie drei Vorlagen bei.

Weitere News

Der Hamburger SV scheidet im DFB-Pokal-Halbfinale mit 1:3 gegen RB Leipzig aus. HSV-Trainer Hannes Wolf analysiert das Spiel und ist sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf.

RB Leipzig steht zehn Jahre nach der Gründung im ersten großen Finale der Vereinsgeschichte. Bullen-Trainer Ralf Rangnick hält die Entwicklung der Leipziger für außergewöhnlich.

Nach dem Abstieg aus der Premier League wird Ryan Babel den FC Fulham wohl verlassen. Er will nach Möglichkeit im englischen Oberhaus bleiben.

Der spanische Supercup wird offenbar ab 2020 zu einem Turnier mit vier Mannschaften ausgebaut und in Saudi-Arabien ausgetragen.

RB Leipzig steht nach einem 3:1-Sieg gegen den Hamburger SV zum ersten Mal im Finale des DFB-Pokals. Yussuf Poulsen, ein Eigentor und Emil Forsberg entschieden die Partie für RB.

Borussia Dortmund wird im Sommer in den USA testen. Dabei trifft das Team von Lucien Favre auch auf Ex-Trainer Jürgen Klopp und seinen FC Liverpool.

So schnell traf noch keiner: Shane Long netzt gegen Watford am Dienstag bereits nach weniger als acht Sekunden.

Arturo Vidal tat sich zu Beginn seiner Zeit in Barcelona schwer. Nach starker Rückrunde soll dem Chilenen nun eine Verlängerung angeboten werden.

zur News-Übersicht