Ralf Rangnick bestätigt: Yussuf Poulsen verlängert bei RB Leipzig vorzeitig bis 2022

14.03.2019 - 16:03 Uhr

Bereits seit 2013 trägt Yussuf Poulsen das Leipzig-Trikot. Nun verlängert der Verein vorzeitig mit dem Leistungsträger.

Stürmer Yussuf Poulsen bleibt dem Bundesligisten RB Leipzig langfristig erhalten. Der dänische Nationalspieler verlängerte seinen ohnehin bis 2021 laufenden Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr. Das gaben der Spieler und Ralf Rangnick, Trainer und Sportdirektor bei RB, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz bekannt.

"Ich freue mich sehr. Ich bin gemeinsam mit RB Leipzig gewachsen und freue mich, dass wir uns gemeinsam in Zukunft weiterentwickeln können", sagte Poulsen (24). Rangnick verriet, dass es in dem Vertrag keine Ausstiegsklausel gebe und dass die Verlängerung auch im Sinne von Julian Nagelsmann sei, der ab der kommenden Saison das Traineramt bei RB übernimmt.

Leipzig-Coach Rangnick: Poulsen als "Musterbeispiel" für Vereinsphilosophie

Poulsen war 2013 vom dänischen Klub Lyngby PK zu den Sachsen gewechselt und hat den rasanten Aufstieg von RB aus der dritten Liga in die Champions League maßgeblich mitgeprägt. Er ist der dienstälteste Spieler im Leipziger Kader. Auch in dieser Saison überzeugt der bullige Angreifer mit bislang zwölf Toren und vier Vorlagen.

Rangnick schwärmte von Poulsen als "Musterbeispiel" für die Vereinsphilosophie, er bringe "Talent, Mentalität und sehr gute Charaktereigenschaften" mit. Zudem zeige er in dieser Saison endlich auch mehr Torgefahr.

Weitere News

Hector Herrera vom FC Porto kann seinen Klub im Sommer ablösefrei verlassen. Das wird er auch angeblich tun - und zu Atletico Madrid gehen.

Die Zukunft von Eden Hazard ist angeblich entschieden: Der Belgier will zu Real Madrid. Der Abschied von Chelsea ist aber noch nicht perfekt.

Sportlich läuft es aktuell für Schalke nicht gut. Die Champions-League-Teilnahme hat Königsblau immerhin ein starkes Finanzergebnis beschert.

Mauro Icardi wird nach wie vor mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht. Sein aktueller Arbeitgeber nennt offenbar nun eine Ablösesumme

Nicolas Pepe hat noch keinen Kontakt zum FC Bayern München gehabt und lässt seine Zukunft in Lille außerdem weiter offen.

Luis Suarez muss mit einer Knöchelverletzung im Sprunggelenk rund zwei Wochen kürzertreten und verpasst die Länderspielpause mit Uruguay.

Mainz kassiert beim FC Bayern München die höchste Bundesliga-Niederlage, Andrej Kramaric ist Rekordtorschütze der TSG Hoffenheim und Jonathan Schmid perfektioniert seine Freistöße.

Die Diskussionen rund um den Eierjubel von Cristiano Ronaldo gegen Atletico nehmen kein Ende. Nun schaltet sich die UEFA ein und ermittelt.

zur News-Übersicht