Transfergerücht: Atletico Madrid zeigt Interesse an Bayer Leverkusens Angreifer Lucas Alario

14.03.2019 - 12:56 Uhr

Der Argentinier spielt seit seiner Ankunft in Leverkusen teilweise noch unter seinen Erwartungen. Trotzdem soll nun Atletico an Alario dran sein.

Der spanische Spitzenklub Atletico Madrid ist offenbar an einer Verpflichtung von Angreifer Lucas Alario von Bayer Leverkusen interessiert. Wie TyC Sports berichtet, seien die Rojiblancos bereit, rund 30 Millionen Euro für den Argentinier auszugeben.

Dem Bericht zufolge sei ein etwaiger Deal zwischen Atletico und Leverkusen bereits fortgeschritten. Bereits im vergangenen Januar liebäugelte Alario mit einem Wechsel, die Klubverantwortlichen sprachen sich aufgrund der dünnen Personaldichte im Kader jedoch gegen einen Transfer aus.

Bayer Leverkusen: Lucas Alario steht bis 2022 unter Vertrag

Leverkusens Trainer Peter Bosz vertraute zuletzt weniger auf die Dienste des 26-Jährigen und verzichtete in den vergangenen beiden Ligaspielen in Gänze auf ihn.

Alario war im Sommer 2017 von River Plate nach Leverkusen gewechselt und erzielte seither 18 Tore in 54 Pflichtspieleinsätzen. Sein Vertrag bei Bayer läuft noch bis 2022.

Weitere News

Der verletzte Superstar Neymar sah sich das Länderspiel von Rekordweltmeister Brasilien gegen Underdog Panama in Porto von der Tribüne aus an - und erlebte eine dicke Überraschung.

Der verletzte Superstar Neymar sah sich das Länderspiel von Rekordweltmeister Brasilien gegen Underdog Panama in Porto von der Tribüne aus an - und erlebte eine dicke Überraschung.

Hannover 96 sorgt auch außerhalb des Platzes für Schlagzeilen: Martin Kind muss eine Schlappe bei der Mitgliederversammlung einstecken.

Aktuell braucht man zwei Abos, um alle Bundesliga-Spiele im TV zu verfolgen. Jetzt hat sich der DFL-Boss über die Zukunft der Rechtevergabe geäußert.

Raphael Varane wird auch in Zukunft für Real Madrid spielen. Ein Wechsel im Sommer ist für den Franzosen kein Thema.

Machen die Bayern ernst bei Frankfurt-Stürmer Luka Jovic? Angeblich soll ein erstes Angebot für den Serben abgegeben werden.

Moise Kean standen im Winter alle Türen offen, stattdessen blieb er trotz geringer Einsatzzeit bei Juventus Turin - dank Giorgio Chiellini.

Borussia Dortmund schnappte sich erst im Sommer mit Delaney und Witsel zwei Mittelfeldspieler. Der nächste soll nun bereits folgen.

zur News-Übersicht