Köln-Rückkehrer Anthony Modeste bestätigt Angebote aus Bundesliga und Süper Lig: "Es gab verschiedene Anfragen"

13.03.2019 - 22:09 Uhr

Seit Februar stürmt der Franzose wieder für Köln. Wie Modeste nun preisgibt, hätte er sowohl in der Bundesliga als auch in Istanbul landen können.

Angreifer Anthony Modeste vom 1. FC Köln hat verraten, dass er vor seiner Rückkehr zu den Geißböcken Transferangebote von Schalke 04, dem VfB Stuttgart sowie den drei Istanbul-Klubs Galatasaray, Fenerbahce und Besiktas erhalten hat.

"Es gab verschiedene Anfragen. Von Schalke und Stuttgart, auch von Galatasaray Istanbul, Fenerbahce Istanbul, Besiktas Istanbul", sagte der Franzose, der bereits zwischen 2015 und 2017 für den 1. FC Köln tätig war, gegenüber der Sport Bild.

Trotz der zahlreichen Anfragen habe der 30-Jährige nicht an einer Rückkehr nach Köln gezweifelt: "Es war schnell klar, dass eigentlich nur der FC infrage kommt. Auch deshalb, weil der Verein mir deutlich gezeigt hat, wie sehr er mich zurückhaben will", so Modeste weiter.

Karriereende in Köln? Modeste: "Kann mir im Moment nichts anderes vorstellen"

"Ich habe keinen Berater mehr, regele meine Dinge nun selbst. Ich hätte bei einem anderen Verein wahrscheinlich mehr Geld verdienen und in der Champions League spielen können, aber sowohl ich als auch der FC haben aus unseren Fehlern gelernt", rechtfertigte der Mittelstürmer seine Entscheidung. 

Modeste ist in Folge eines langwierigen Transferstreits mit dem chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian seit Februar offiziell für Köln spielberechtigt. Sein neuer Vertrag beim Zweitligisten läuft nun bis 2023, zudem liebäugelt er gar mit einem möglichen Karriereende in Köln: "Ich kann mir im Moment beim besten Willen nichts anderes vorstellen."

Weitere News

Der verletzte Superstar Neymar sah sich das Länderspiel von Rekordweltmeister Brasilien gegen Underdog Panama in Porto von der Tribüne aus an - und erlebte eine dicke Überraschung.

Der verletzte Superstar Neymar sah sich das Länderspiel von Rekordweltmeister Brasilien gegen Underdog Panama in Porto von der Tribüne aus an - und erlebte eine dicke Überraschung.

Hannover 96 sorgt auch außerhalb des Platzes für Schlagzeilen: Martin Kind muss eine Schlappe bei der Mitgliederversammlung einstecken.

Aktuell braucht man zwei Abos, um alle Bundesliga-Spiele im TV zu verfolgen. Jetzt hat sich der DFL-Boss über die Zukunft der Rechtevergabe geäußert.

Raphael Varane wird auch in Zukunft für Real Madrid spielen. Ein Wechsel im Sommer ist für den Franzosen kein Thema.

Machen die Bayern ernst bei Frankfurt-Stürmer Luka Jovic? Angeblich soll ein erstes Angebot für den Serben abgegeben werden.

Moise Kean standen im Winter alle Türen offen, stattdessen blieb er trotz geringer Einsatzzeit bei Juventus Turin - dank Giorgio Chiellini.

Borussia Dortmund schnappte sich erst im Sommer mit Delaney und Witsel zwei Mittelfeldspieler. Der nächste soll nun bereits folgen.

zur News-Übersicht