Bayer Leverkusen: Entwarnung bei Kai Havertz - BVB-Spiel wohl nicht in Gefahr

22.02.2019 - 08:00 Uhr

Nach dem Ausscheiden aus der Europa League gibt es bei Bayer Leverkusen wenigstens in Sachen Kai Havertz offenbar gute Nachrichten.

Bundesligist Bayer Leverkusen kann im dem Spitzenspiel am Sonntag bei Tabellenführer Borussia Dortmund (18.00 Uhr im LIVE-TICKER) aller Voraussicht nach auf Nationalspieler Kai Havertz bauen.

Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler musste am Donnerstagabend in der Europa League beim 1:1 (0:0) gegen den russischen Klub FK Krasnodar in der 66. Minute ausgewechselt werden, nachdem er und sein Gegenspieler Charles Kabore in der 29. Minute mit den Köpfen zusammengeprallt waren.

Peter Bosz: Kai Havertz? "Es sieht ganz gut aus"

"Das war ein heftiger Zusammenprall, aber es sieht ganz gut aus" sagte Trainer Peter Bosz kurz nach dem Europacup-Aus der Werkself, die im Hinspiel 0:0 gespielt hatte.

In Dortmund muss Bayer aller Voraussicht nach weiter auf seinen Kapitän Lars Bender und Offensivspieler Karim Bellarabi verzichten, die beide über muskuläre Probleme klagen.

Weitere News

Ex-BVB-Coach Bert van Marwijk ist neuer Nationaltrainer der Vereinigten Arabischen Emirate und soll das Team zur WM 2022 führen.

Im Sommer will Jose Mourinho wieder einen Klub übernehmen. In den vergangenen Wochen hat 'The Special One' schon einige Angebote abgelehnt.

Während der Länderspielwoche wird es ruhig im Training des FC Bayern München. Von wegen: Ersatztorwart Sven Ulreich zeigt in Abwesenheit von Manuel Neuer was er alles kann.

Der FC Barcelona und Ajax Amsterdam planen offenbar eine offizielle Kooperation, da beide Klubs einen ähnlichen Spielstil verfolgen.

Verlässt Saul Niguez Atletico Madrid und wechselt für 93 Millionen Euro zu Manchester City? Der Transfer soll angeblich sogar bereits in Arbeit sein.

Der FC Liverpool spielt in England um den Titel mit - obwohl Mohamed Salah zuletzt keine Tore beisteuern kann. Sein Trainer hat einen Rat für ihn.

Madrids Vinicius Junior formuliert offensiv seine Ziele und will spätestens mit 25 Jahren den Ballon d'Or als bester Spieler der Welt gewinnen.

Mourinho trainierte in seiner Karriere einige große Spieler. Einen Profi wie Kylian Mbappe von PSG hat er dabei aber nicht entdeckt.

zur News-Übersicht