VIDEO: Arroganter Cristiano Ronaldo verspottet Atletico Madrid

21.02.2019 - 08:46 Uhr

Bei der Niederlage von Juve bei Atletico hat sich Cristiano Ronaldo sowohl während als auch nach dem Spiel mit einer Geste unbeliebt gemacht.

Cristiano Ronaldo hat nach der 0:2-Niederlage mit Juventus bei Atletico Madrid auf die anhaltenden Provokationen der Atletico-Fans während des Spiels reagiert und dabei auf seine bisherigen Erfolge in der Champions League verwiesen.

In der Mixed Zone zeigte er den anwesenden Journalisten die fünf ausgestreckten Finger seiner Hand, die für seine gewonnen Titel in der Champions League mit Manchester United und Real Madrid stehen sollten.

Cristiano Ronaldo: "Ich habe fünf CL-Titel, Atletico hat null"

"Ich habe fünf Champions-League-Titel, Atletico hat null", sagte der Portugiese anschließend und marschierte an den wartenden Reportern vorbei.

Schon während der Partie hatte Ronaldo seine Hand mit ausgestreckten fünf Finger auf die Brust gelegt, um dem feindseligen Publikum seine Titelgewinne in der Königsklasse unter die Nase zu reiben.

Atletico-Fans pfeifen Cristiano Ronaldo aus

Im Wanda Metropolitano war der ehemalige Spieler von Real Madrid schnell zum Angriffsziel Nummer eins der Fans geworden. Die Atletico-Anhänger pfiffen den 34-Jährigen durchgehend aus und besangen ihn unter anderem als "Steuerverbrecher."

Dass Juventus mit dem klaren Rückstand im Rückspiel am 12. März eine herausragende Leistung benötigt, deutete Ronaldo schon an. Allerdings stellte CR7 auch klar, dass eine Entscheidung noch lange nicht gefallen sei: "Wir werden sehen, wer weiterkommt."

Ein Aus im Achtelfinale erlebte Ronaldo zuletzt 2008/09 mit Real Madrid gegen Olympique Lyon. In den vergangenen drei Spielzeiten gewann er mit Real Madrid die Champions League - ebenso wie 13/14 und 07/08 mit Manchester United.

Weitere News

Nach Frenkie de Jong will sich Barca angeblich das nächste Ajax-Juwel unter den Nagel reißen. Derzeit wird wohl über einen De-Ligt-Deal verhandelt.

Florian Neuhaus hat sich mit guten Leistungen in den Fokus gespielt. Auch Bundestrainer Löw ist die Entwicklung des Gladbachers wohl nicht entgangen.

Immer wieder wird Neymar mit einem PSG-Abschied in Verbindung gebracht. Sein Vater entkräftet das Gerücht und spricht von Vertragsverhandlungen.

Schalke 04 baut im Abstiegskampf auf ein weiteres Talent. Nassim Boujellab aus der U23 soll fortan bei den Profis zum Einsatz kommen.

Joelinton hat sich in Hoffenheim prächtig entwickelt, Klubs aus der Premier League sollen ihn beobachten. Der Brasilianer will aber vorerst bleiben.

Jean-Philippe Gbamin von Mainz 05 liebäugelt offenbar mit einem Wechsel im kommenden Sommer. Das deutet zumindest sein Berater an.

Nils Petersen fühlt sich im Breisgau offenbar sehr wohl. In Freiburg gefällt es dem Angreifer so gut, dass er seine Karriere dort beenden möchte.

Kylian Mbappe zählt zu den heißesten Personalien im Weltfußball. Das sieht auch Jose Mourinho so, der sich voll des Lobes über die Entwicklung des Franzosen zeigt.

zur News-Übersicht