Juventus Turin muss einen Monat auf Sami Khedira verzichten

20.02.2019 - 13:06 Uhr

Sami Khedira hat derzeit mit Herzproblemen zu kämpfen. Nun steht fest, wie lange der Weltmeister von 2014 den Bianconeri fehlen wird.

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin wird wegen Herzrhythmusstörungen rund einen Monat auf Mittelfeldspieler Sami Khedira verzichten müssen. Das bestätigte Juve in einer Mitteilung am Mittwochmittag.

Operiert wurde der 31-Jährige vom Herzspezialisten Fiorenzo Gaita. Juventus teilte mit, der Eingriff sei "perfekt gelungen". 

Khedira: Comeback "nach einer kurzen Reha-Phase"

Khedira, Weltmeister von 2014, wurde elektrophysiologisch untersucht, zudem wurde Herzmuskelgewebe verödet, um Rhythmusstörungen zu beseitigen. "Nach einer kurzen Reha-Phase wird der Spieler seine Tätigkeit wieder aufnehmen können", hieß es in Juves Mitteilung.

Laut Medienberichten hatte Khedira im Training am Dienstag sein Herz plötzlich schneller schlagen spüren und sich daraufhin in Behandlung begeben. Auf die Reise zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Atletico Madrid am Mittwoch (21.00 Uhr) verzichtete er.

Weitere News

Neymar ist in der jüngeren Vergangenheit zur Zielscheibe von Gegenspielern geworden. Sein Vater riet ihm deshalb wohl zu mehr Theatralik.

Nach Frenkie de Jong will sich Barca angeblich das nächste Ajax-Juwel unter den Nagel reißen. Derzeit wird wohl über einen De-Ligt-Deal verhandelt.

Florian Neuhaus hat sich mit guten Leistungen in den Fokus gespielt. Auch Bundestrainer Löw ist die Entwicklung des Gladbachers wohl nicht entgangen.

Immer wieder wird Neymar mit einem PSG-Abschied in Verbindung gebracht. Sein Vater entkräftet das Gerücht und spricht von Vertragsverhandlungen.

Schalke 04 baut im Abstiegskampf auf ein weiteres Talent. Nassim Boujellab aus der U23 soll fortan bei den Profis zum Einsatz kommen.

Joelinton hat sich in Hoffenheim prächtig entwickelt, Klubs aus der Premier League sollen ihn beobachten. Der Brasilianer will aber vorerst bleiben.

Jean-Philippe Gbamin von Mainz 05 liebäugelt offenbar mit einem Wechsel im kommenden Sommer. Das deutet zumindest sein Berater an.

Nils Petersen fühlt sich im Breisgau offenbar sehr wohl. In Freiburg gefällt es dem Angreifer so gut, dass er seine Karriere dort beenden möchte.

zur News-Übersicht