Arsenals Alexandre Lacazette nach Platzverweis: "Ich hätte ruhig bleiben müssen"

14.02.2019 - 22:47 Uhr

Arsenal-Stürmer Alexandre Lacazette verliert in der Europa League kurz vor Schluss die Nerven. Seine unüberlegte Aktion tut ihm nun leid.

Arsenals Alexandre Lacazette hat sich für seinen Platzverweis, den er im Europa-League-Spiel bei BATE Borisov kassiert hat, bei seinen Mannschaftskollegen entschuldigt. "Das Schlimmste ist, dass ich das Gefühl habe, das Team im Stich gelassen zu haben", schrieb der Franzose bei Twitter.

Lacazette hatte in der 85. Minute beim Stand von 0:1 aus Arsenal-Sicht nach einem Festhalten seinen Gegenspieler mit einem Ellenbogenschlag ins Visier genommen und war deshalb vom Platz verwiesen worden. Die Rote Karte nahm er ohne Proteste hin und marschierte vom Feld. "Ich hätte ruhig bleiben müssen, aber das ist nicht immer so leicht. Sorry!", schrieb der Angreifer.

Lacazette baut auf seine Teamkollegen

Das Rückspiel in einer Woche im Emirates findet damit ohne ihn statt. "Es sind noch 90 Minuten und ich glaube fest daran, dass meine Teamkollegen es in die nächste Runde schaffen werden", schrieb Lacazette.

In vier Europa-League-Partien gelangen ihm in dieser Saison ein Treffer und eine Vorlage.

Weitere News

Nach Frenkie de Jong will sich Barca angeblich das nächste Ajax-Juwel unter den Nagel reißen. Derzeit wird wohl über einen De-Ligt-Deal verhandelt.

Florian Neuhaus hat sich mit guten Leistungen in den Fokus gespielt. Auch Bundestrainer Löw ist die Entwicklung des Gladbachers wohl nicht entgangen.

Immer wieder wird Neymar mit einem PSG-Abschied in Verbindung gebracht. Sein Vater entkräftet das Gerücht und spricht von Vertragsverhandlungen.

Schalke 04 baut im Abstiegskampf auf ein weiteres Talent. Nassim Boujellab aus der U23 soll fortan bei den Profis zum Einsatz kommen.

Joelinton hat sich in Hoffenheim prächtig entwickelt, Klubs aus der Premier League sollen ihn beobachten. Der Brasilianer will aber vorerst bleiben.

Jean-Philippe Gbamin von Mainz 05 liebäugelt offenbar mit einem Wechsel im kommenden Sommer. Das deutet zumindest sein Berater an.

Nils Petersen fühlt sich im Breisgau offenbar sehr wohl. In Freiburg gefällt es dem Angreifer so gut, dass er seine Karriere dort beenden möchte.

Kylian Mbappe zählt zu den heißesten Personalien im Weltfußball. Das sieht auch Jose Mourinho so, der sich voll des Lobes über die Entwicklung des Franzosen zeigt.

zur News-Übersicht