Barcelona und Real Madrid kämpfen wohl um Frankfurt-Stürmer Luka Jovic - erste Offerte der Königlichen?

12.02.2019 - 08:52 Uhr

Bahnt sich ein Duell zwischen Barca und Real Madrid um Luka Jovic an? Die Madrilenen sollen nun die erste Offerte in Frankfurt hinterlegt haben.

Der FC Barcelona und Erzrivale Real Madrid liefern sich wohl ein Duell um Frankfurt -Angreifer Luka Jovic. Wie die Bild nun berichtet, soll Real bereits ein erstes Angebot in Höhe von 45 Millionen Euro für den Serben am Main hinterlegt haben - und Barca sei gerade dabei, eine Offerte vorzubereiten.

Am Montag hatte die FAZ geschrieben, dass Jovic-Berater Fali Ramadani bereits einen Wechsel seines Klienten nach Barcelona eingefädelt habe. Demnach sollen sich Ramadani und der spanische Meister weitgehend auf einen Vertrag geeinigt haben.

Frankfurt-Star Jovic langfristiger Nachfolger von Benzema oder Suarez?

Offiziell ist Jovic noch von Benfica an Frankfurt ausgeliehen, die Eintracht wird aber demnächst die Kaufoption in Höhe von rund sechs Millionen Euro ziehen. Sportvorstand Fredi Bobic hatte jedoch bereits durchblicken lassen, dass man "nicht mithalten" könne, wenn sich die absoluten Topklubs um den 21-Jährigen bemühen.

Bei Barca wäre Jovic wohl als langfristiger Nachfolger für den 32-jährigen Luis Suarez im Sturmzentrum eingeplant, bei Real soll er Karim Benzema ersetzen. In der laufenden Saison steht der dreifache serbische A-Nationalspieler aktuell bei 19 Pflichtspieltoren, führt mit 14 Treffern die Torjägerliste der Bundesliga an.

Weitere News

Werder Bremen schafft im Heimspiel gegen Kellerkind Stuttgart nur ein 1:1-Unentschieden. Werder-Coach Florian Kohfeldt lobt den Gegner und zeigt sich mit dem Punkt nicht unzufrieden.

Der VfB Stuttgart holt mit dem 1:1 bei Werder Bremen einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. VfB-Trainer Markus Weinzierl zeigt sich zufrieden mit der Einstellung seiner Mannschaft.

Der VfB Stuttgart kommt nicht vom Fleck. In Bremen lassen die Schwaben in Person von Gomez beste Chancen aus. Am Ende steht nur ein Remis.

Union Berlin kommt vor heimischer Kulisse gegen Bielefeld nicht über ein Remis hinaus. Auch im zweiten Freitagsspiel gibt es keinen Sieger.

Julian Nagelsmann kritisiert das Geschehen im World Wide Web und verrät dabei auch, dass er selbst auch vom Internet-Mobbing betroffen gewesen ist.

Vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund äußert sich Peter Bosz zu den Veränderungen bei seinem Ex-Verein. Auch das bittere Europa-League-Ausscheiden und Marco Reus sind Thema.

Niko Kovac muss am Samstag auf Innenverteidiger Mats Hummels verzichten. Der Nationalspieler fehlt aufgrund eines grippalen Infekts.

Schalke 04 hat im CL-Achtelfinal-Hinspiel unglücklich mit 2:3 gegen Manchester City verloren. Coach Domenico Tedesco hofft dennoch auf eine selbstbewusste Leistung gegen Mainz 05.

zur News-Übersicht