Bayern in Berlin: Hummels nimmt Verlängerung auf seine Kappe

07.02.2019 - 08:12 Uhr

Mats Hummels rettete die Berliner mit einem Aussetzer in die Verlängerung. Im Anschluss gab sich der Bayern-Verteidiger selbstkritisch.

Mats Hummels nahm es sofort auf seine Kappe, dass Bayern München im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen Hertha BSC eine Extra-Schicht einlegen musste.

Ein "großer Fehler" sei seine unfreiwillige Kopfballvorlage auf 2:2-Torschütze Davie Selke (67.) gewesen, sagte der Nationalspieler, "da braucht man nicht lange drumherum reden. Ich bin sehr froh, dass wir trotzdem weitergekommen sind."

Durch den Hummels-Patzer mussten die Bayern vor 74.667 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion in die Verlängerung, in der sie das Spiel und den Gegner komplett beherrschten und verdient mit 3:2 (2:2, 1:1) siegten. Auch deswegen wollte Trainer Niko Kovac hinterher nicht zu hart mit Hummels ins Gericht gehen.

Kovac nimmt Hummels nach Patzer in Schutz

"Wir müssen jetzt nicht alles über Mats ausschütten. Ich weiß ganz genau, wie es ist, wenn man als Spieler einen Fehler macht. Dann will man sich am liebsten irgendwo einbuddeln", sagte Kovac.

Mit Blick auf die angestrebte Aufholjagd in der Bundesliga und das anstehende Champions-League-Duell gegen den FC Liverpool warnte der Trainer des Rekordmeisters jedoch vor weiteren Aussetzern in der Abwehr. "Wenn wir in diesem Jahr etwas erreichen wollen, dann dürfen wir solche einfachen Tore nicht herschenken", betonte der Kroate.

Weitere News

Wechselt Milan Skriniar in LaLiga? Sein Berater spricht offen von einem Interesse des FC Barcelona und Real Madrid.

Kingsley Coman fühlt sich beim FC Bayern mittlerweile noch wohler. Ein Gespräch mit Präsident Uli Hoeneß tat ihm offenbar gut.

Lewis Holtby ging mit dem HSV in die zweite Liga, um den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Nun trennen sich die Wege im Sommer.

Immer wieder wurde über das schwierige Verhältnis zwischen Gareth Bale und Cristiano Ronaldo spekuliert. Jetzt äußert sich der Waliser dazu.

PSG-Coach Thomas Tuchel will im Sommer am defensiven Mittelfeld schrauben und hat dabei einen Mittelfeldspieler von Manchester United im Visier.

Borussia Dortmund ist auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger - und soll bereits Milans Ricardo Rodriguez kontaktiert haben.

Alles rechnet mit einem Transfer von Jovic im Sommer, bislang hat die Eintracht aber noch kein Angebot erhalten. Bereit ist man bei der SGE dennoch.

Joachim Löw hat mit seinen Personalentscheidungen einen Stein ins Rollen gebracht. Nun äußerte sich auch Schalke-Trainer Huub Stevens zur Situation.

zur News-Übersicht